Lebensversicherung

Update zur Causa „Fondsgebundene Lebensversicherung“ –

Die Empfehlung der EAS wurde von zahlreichen Experten bestätigt:

KEIN Rücktritt!

Die EAS – Erste Allgemeine Schadenshilfe AG und deren beratende Anwälte unter der Leitung von Rechtsanwalt Dr. Hans-Jörg Vogl, der selbst Sachverständiger für Versicherungswesen ist, raten seit längerem dringend vom Rücktritt von der Lebensversicherung ab.

Die Problematik besteht darin, dass sich dieser Rücktritt für die Geschädigten nachteilig auswirken kann. Dies wird von mehreren unabhängigen Rechtsgutachten bestätigt.

Nur einige Argumente, wieso den Geschädigten vom Rücktritt absolut abzuraten ist:

1. Nach bundesdeutscher Judikatur (welche unseres Erachtens zu teilen ist) trägt der Kunde das Risiko des Wertverlustes im Fonds. Ansonsten wäre es dem Kunden ja möglich, auf Kosten der Versicherung zu spekulieren: steigt der Fonds, behält er die Lebensversicherung, fällt der Fonds, tritt er eben zurück.

2. Nach bundesdeutscher Judikatur ist ein Rücktritt zu dem Zeitpunkt ausgeschlossen, an dem die Lebensversicherung als Tilgungsträger abgeschlossen, also verpfändet wurde.

3. Namhafte Versicherungs- und Rechtsexperten sind der Ansicht, dass bei einem Rücktritt der Lebensversicherungsvertrag mit Wirkung ex tunc vernichtet wird. Weil dann kein Vertrag mehr besteht, scheiden Ansprüche der Geschädigten wegen Arglist, Schadenersatz, culpa in contrahendo, Irrtum automatisch usw. aus.

4. Fraglich ist, ab welchem Zeitpunkt und in welcher Höhe den Geschädigten überhaupt Zinsen zustehen. Unsere Experten sind der Ansicht, dass 4 % Zinsen nicht ab dem Tag der Einzahlung, sondern nur für die letzten drei Jahre vor Klagseinbringung berechnet werden können. Weiters besteht die Gefahr, dass von den Geschädigten nicht einmal die gesetzlichen Zinsen von 4 % verlangt werden können. Es komme vielmehr darauf an, um wie viel sich die Lebensversicherung durch die Annahme des Geldes bereichert hat. Bereichert haben sich in der Regel aber nicht die Lebensversicherer, sondern die Fonds. Zudem hätte der Versicherungsnehmer die Bereicherung zu beweisen.

Wir sind daher der festen Überzeugung, dass der in den Medien viel beachtete Rücktritt für den Kunden praktisch keine Vorteile bringt. Abgesehen davon, dass der Risikoschutz verloren geht, dürfte in der äußerst überwiegenden Anzahl bei einem Rücktritt nicht mehr heraus kommen, als es der Ablaufleistung entspricht.

All dies bedeutet jedoch nicht, dass die Ansprüche der Geschädigten verloren sind, ganz im Gegenteil!

Aufgrund zahlreicher Gerichtsurteile und Sachverständigen-Gutachten sind wir der Ansicht, dass die Versicherer ihre Kunden beim Abschluss der Lebensversicherung über die Rendite-Erwartungen bewusst getäuscht haben. Hier hat der BGH ausgesprochen, dass Versicherungen – quasi als Strafe – jenen Betrag an die Kunden auszahlen müssen, den sie in Täuschungsabsicht versprochen haben.

Daher empfehlen unsere Rechtsexperten die Anfechtung wegen Arglist, anstatt dem Rücktritt!

Der Kunde hat bei einer Anfechtung wegen Arglist die Möglichkeit, aus dem Teil des Schadenersatzes die Differenz zwischen dem, was in der Lebensversicherung ausbezahlt wird, und dem, was der Kunde bei einer anderen – sicheren – Anlage erhalten hätte, zu beanspruchen.

Bei der EAS sind bereits ca. 1.500 Lebensversicherungsverträge von Geschädigten zur Prüfung eingelangt. Wir gehen bei diesen großteils davon aus, dass seitens der Versicherungen Arglist bei Vertragsabschluss im Spiel war. Diesbezüglich haben wir auch schon Gutachten von namhaften Universitätsprofessoren.

Ob eine solche Vorgangsweise auch ein sog. „Kränkungsgeld“ nach sich zieht, ist noch nicht entschieden.

Wir haben jedenfalls schon volle Kostendeckungszusagen für die ersten Klagen, welche in den letzten Tagen bereits eingebracht wurden, erteilt!

Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden. Weitere Geschädigte sowie verunsicherte Makler können sich gerne jederzeit an die Experten der EAS wenden. 

 

Wir verbleiben mit freundlichen Grüßen

Rückfragen & Kontakt:

Erste Allgemeine Schadenshilfe AG
Vorarlbergstraße 37
9486 Schaanwald
Fürstentum Liechtenstein
office@schadenshilfe.com

Tel.: +423 377 1700

Ihre Lebensversicherung ist mehr wert, als Sie denken!

 

EWO-App Download

1. EWO im APP  Store  suchen und downloaden:

.Apple Store. Android Store

2. Jetzt nur noch registrieren und schon können Sie das APP optimal nutzen.
  1.     Nach dem Download: rechts oben i wählen und anmelden.
  2.     persönlichen Code eingeben, den man an die angegebene Mailadresse geschickt bekommt
  3.     Schon können sie mit dem APP mit uns Kontakt aufnehmen.anmeldung-app

 

3. Alle Vorteile von EWO gleich bei der Hand haben:
24/7 erreichbar; Schadensmeldung sofort einreichen;
Reiseversicherung oder Bausparvertrag online abschließen und vieles mehr….

Berufsunfähig – was nun?

Plötzlich berufsunfähig!AnrufMail an EWO

Wer bezahlt jetzt Hausbaukredit, Auto und Studium?

Kaum jemand denkt darüber nach, dass eine schwere Erkrankung oder ein Unfall der Berufslaufbahn ein unvermutetes Ende bereiten können. Wer bezahlt in diesem Fall den Kredit fürs Haus, die laufenden Kosten fürs Auto oder die Berufsausbildung der Kinder?

Ein Beispiel aus der Praxis: Ein IT-Techniker mit abgeschlossenem Studium war als Berater in einer Software-Entwicklungsfirma tätig und hatte durch Kundenbesuche ein hohes Reiseaufkommen. Im Alter von 40 Jahren traten bei dem Familienvater Sehstörungen und Schwindel auf. Die Diagnose war niederschmetternd: Multiple Sklerose. Mit 42 Jahren war die Krankheit so weit fortgeschritten, dass er seinen Beruf nicht mehr ausüben konnte.

Ein Schicksalsschlag wie dieser stürzt viele Betroffene auch in ein finanzielles Loch. Denn die Berufsunfähigkeits- bzw. Invaliditätspension ist in der Regel wesentlich geringer als das aktive Einkommen oder eine Alterspension. Laut Angaben der Pensionsversicherungsanstalt betrug sie 2015 durchschnittlich 1.118 Euro.

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung sichert Ihnen eine monatliche Rente, wenn Sie infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls bis voraussichtlich sechs Monate ununterbrochen zu mindestens 50 % außer Stande sind, Ihren zuletzt ausgeübten Beruf oder eine andere gleichwertige Tätigkeit auszuüben. Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Ein Tipp: „Bei Vertragsabschluss sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie die Gesundheitsfragen richtig und vollständig beantworten. Andernfalls kann dies im Schadensfall dazu führen, dass die Versicherung die Leistung ablehnt und vom Vertrag zurücktritt.

Sind genauere Informationen gefragt, dann können Sie gleich hier anfragen. Wir melden uns umgehend bei Ihnen!

 Hier geht’s zu Ihrem Angebot – persönlich, kostenlos und unverbindliich…

EWO-App

Am Puls der Zeit: EWO-App veröffentlicht

Endlich ist sie da: unsere EWO-App. Monate der Vorbereitung und Abstimmung sind verstrichen, um ein Werkzeug für unsere Kunden zu erstellen. Mit der neuen EWO- App können unsere Kunden mit uns Kontakt aufnehmen, wichtige Infos abrufen und sogar Schadensmeldungen oder Terminanfragen direkt aus der App an unser Büro senden.

Mit der App ist für unsere Kunden vieles einfacher. Gerade im Schadensfall wollen wir unseren Kunden die Möglichkeit geben, die Schadensabwicklung am schnellsten Weg in unsere Hände zu geben, damit Sie sich auf die wichtigen Dinge fokussieren können.

 

Gerade keinen QR-Code-Scanner bei der Hand? Kein Problem, Link zum APP, auch er führt zur App.